Startseite » Mode » White Tie: Was der edle Dresscode bedeutet und wie man ihn richtig trägt

White Tie: Was der edle Dresscode bedeutet und wie man ihn richtig trägt

White TIe

Der White-Tie-Dresscode ist der wohl edelste aller Dresscodes und ziemlich streng definiert. Wir erklären euch alle Feinheiten der Kleiderordnung und worauf ihr achten müsst.

Was der Dresscode „White Tie“ bedeutet

„White Tie“ bedeutet im Deutschen so viel wie „Weiße Bindung“ — hiermit ist allerdings keine Krawatte, sondern eine Fliege gemeint. Die klassische Fliege wird nämlich ebenfalls gebunden. Der Name verrät also bereits die weiße Fliege als wichtigen Bestandteil des Dresscodes.

Neben der Fliege gilt der Frack-Anzug mit seinen unterschiedlichen Bestandteilen für den Mann als die richtige Kleidung. Für die Frau ist ein bodenlanges Kleid die passende Wahl zu einem White-Tie-Abend.

Wann wird White Tie getragen?

White Tie kommt heutzutage deutlich seltener vor als früher. Zu sehr besonderen Anlässen (meistens Abendveranstaltungen) wie beispielsweise einer Gala, Empfängen, Opernbällen und manchmal auch zur Hochzeit wird die Kleiderordnung getragen. Um einen Fauxpas zu vermeiden, wird dies allerdings grundsätzlich konkret auf der Einladung vermerkt.

White Tie beim Mann: So wird der Frack-Anzug getragen

Den Frack-Anzug gibt es schon sehr lange und seine Geschichte reicht bis in das 18. Jahrhundert zurück. Er wird übrigens auch “Großer Gesellschaftsanzug“ genannt.

White Tie Herren

Die wesentlichen Bestandteile eines Frack-Anzugs und wie er richtig getragen wird:

  • Der „Frack“ (die Jacke des Anzugs): Der Frack ist immer schwarz. Er zeichnet sich durch seinen sehr speziellen Schnitt aus. Vorne ist die Jacke bis zur Taille geschnitten, wohingegen sie hinten deutlich länger gelassen und in der Mitte zu einer Art “Schwalbenschwanz“ getrennt wird. Das aufsteigende Revers sowie die Knöpfe des Fracks sind mit Satin überzogen. Darüber hinaus kann der Frack eine Brusttasche aufweisen, in der sich meistens ein weißes Einstecktuch aus Leinen befindet. Das Einstecktuch wird üblicherweise im Präsidenten-Stil oder mit einer einfachen beziehungsweise doppelten Spitze gefaltet.
  • Die weiße Fliege: Die weiße Fliege ist, wie der Name der Kleiderordnung schon verrät, Pflicht. Hierbei handelt es sich um eine Fliege zum Binden, welche meistens aus Leinen gefertigt ist.
  • Das Frack-Hemd: Das Hemd des Frack-Anzugs ist immer weiß. Es hat eine verstärkte Lätzchenpartie sowie einen Kläppchenkragen (auch Vatermörderkragen genannt). Darüber hinaus werden die Manschetten nicht umgeschlagen, sondern mit Manschettenknöpfen zusammengehalten. Die Knöpfe sollten allerdings dezent gewählt werden – falls ihr euch hier unsicher seid, dann greift am besten zu einfachen, silbernen Manschettenknöpfen.
  • Die Weste: Zum Frack-Anzug wird üblicherweise eine weiße Weste getragen, welche ebenfalls mit einem Revers ausgestattet ist.
  • Die Frack-Hose: Die Hose ist aus dem gleichen Stoff wie die Jacke und besitzt an den Seiten den sogenannten Galon. Hierbei handelt es sich um zwei Zierstreifen aus Seide. Die Hose wird übrigens ausschließlich mit Hosenträgern getragen und sollte die Schuhe im Stand nur minimal berühren und nicht zu stark aufliegen.
  • Die Schuhe und Socken: Beim Schuhwerk gelten schwarze Lackschuhe als die richtige Wahl. Darüber hinaus werden dazu schwarze Kniestrümpfe aus dünner Wolle getragen.
  • Die Accessoires: Zum Frack-Anzug ist eine sehr begrenzte Anzahl an Accessoires gestattet: Wahlweise dürfen weiße Stoffhandschuhe oder eine Taschenuhr getragen werden.

White Tie bei den Damen: Das richtige Kleid & Accessoires

Was White Tie bei den Damen anbelangt, gibt es ebenfalls strikte Vorschriften: Hier gilt vor allem das bodenlange Kleid als alternativlos. Bei der Farbe des Kleides gibt es keine klaren Vorgaben, sie sollte allerdings dezent gewählt werden, der Stoff keine außergewöhnlichen Muster aufweisen und nicht zu viele Farben enthalten. Mit einem Kleid in Eierschalenfarbe, Hellblau, Schwarz sowie dezenten Pastelltönen seid ihr perfekt gewappnet. Kleine Highlights und minimalistische Verzierungen am Kleid sind übrigens erlaubt.

White Tie Damen

Neben dem Kleid wird üblicherweise ein breiter Schal getragen, der die Schultern bedeckt. Der Schal wird allerdings im Laufe der Veranstaltung abgelegt. Ein weiteres, allerdings optionales Accessoire sind kurze Glacé-Handschuhe oder aber die längere Variante, welche bis knapp über die Ellenbogen reicht.

Was das Schuhwerk betrifft, sind mittelhohe Pumps (zirka 6 Zentimeter) mit Absatz optimal.

Eins der wichtigsten Accessoires des White-Tie-Dresscodes ist der Schmuck. Hier gilt die Regel: Ein auffälliges Schmuckstück wie beispielsweise ein Collier ist in Ordnung, allerdings sollte der Rest dann sehr dezent gewählt werden.

Über den Autor
Tim Schneller
Tim Schneller

Gründer von Gentlemans-Attitude.de, dem 2019 gegründeten Männermagazin rund um Genuss, Mode, Technik und Lifestyle. Als Whisky-Enthusiast und Mitglied der Scotch Malt Whisky Society schreibt er vor allem rund um das Thema Whisky. Aber auch andere Themen wie Mode, Technik und Lifestyle sind seine Leidenschaft.

Anregungen oder Fragen?

Schreibt uns:
kontakt@gentlemans-attitude.de

(Eure Email-Adresse wird lediglich für den Austausch genutzt)