Startseite » Pflege » Das Bio-Bartöl von Satin Naturel im Test

Das Bio-Bartöl von Satin Naturel im Test

Satin Naturel Bio Bartöl

Ein gutes Bartöl ist das Fundament eines gesunden Bartes. Es ist nicht nur wichtig während der Wachstumsphase, um Jucken und trockene Haut zu vermeiden, sondern auch später, wenn der Bart bereits gewachsen ist. Bartöl spendet der Haut Feuchtigkeit, hält die Barthaare weich und sorgt für einen schönen Glanz sowie einen verführerischen Duft. Hochwertiges Bartöl zeichnet sich durch natürliche Inhaltsstoffe und eine gute Pflegewirkung aus.

Wir haben uns das Bio-Bartöl von Satin Naturel einmal näher angeschaut und 4 Wochen lang auf Herz und Nieren getestet. Ob es unseren hohen Ansprüchen entspricht, das erfahrt ihr im Artikel.

Was zeichnet das Bio-Bartöl aus?

Das Bio-Bartöl von Satin Naturel fällt vor allem durch seine Inhaltsstoffe auf: Es basiert auf rein natürlichen Ölen und enthält keine künstlichen Substanzen, wie beispielsweise Parfum oder Mineralöle.

Wenn man sich die Zutatenliste genauer ansieht, dann findet man viele Inhaltsstoffe, die für ihre Wirkung bekannt sind: Jojobaöl beispielsweise enthält Vitamin B, Vitamin E sowie Provitamin A, die allesamt eine hautpflegende Wirkung haben. Das enthaltene Mandelöl schützt die Haut und sorgt dafür, dass das Öl tief einzieht. Arganöl hingegen ist ein natürliches Mittel gegen Schuppen und schützt vor Hautalterung.

Satin Naturel Bartöl

Dies sind nur einige der Zutaten des Öls. Grundsätzlich beinhaltet das Bartöl von Satin Naturel eine Kombination aus sehr vielen natürlichen Ölen, die für eine gesunde Haut und einen frischen Bart sorgen sollen.

Ein wichtiger Aspekt, der zu erwähnen ist: Satin Naturel hat viele weitere Pflegeprodukte im Sortiment. Eines davon wurden bereits unabhängig von ÖkoTest getestet und als sehr gut deklariert. Dies gibt uns Hoffnung, dass auch die Inhaltsstoffe des Bartöls von hoher Qualität sind.

Was uns neben den natürlichen Inhaltsstoffen besonders gut gefallen hat, ist, dass das Bartöl “crueltyfree” ist. Das Bartöl wurde also nicht an Tieren getestet. Darüber hinaus ist es auch für Veganer geeignet.

Das Bartöl im Praxistest

Der erste Eindruck des Bartöls ist gut: Es kommt in einer 100 Milliliter Flasche zu einem vergleichsweise günstigen Preis von etwa 19 Euro. Das Design ist relativ unspektakulär, wobei uns die dunkle Flasche sehr gefällt. Sie ist aus Violettglas gefertigt, welches die Inhaltsstoffe vor dem Einfluss des Sonnenlichts schützen soll.

Um das Öl zu entnehmen, setzt Satin Naturel auf eine Pipette statt auf eine Pumpe. Aufgrund der recht großen Flasche und der damit einhergehenden Pipetten-Länge muss man etwas vorsichtig sein, damit nichts daneben geht. Grundsätzlich ist eine Pipette allerdings besser zur genauen Dosierung geeignet als ein Pumpmechanismus und funktioniert auch hier einwandfrei.

Satin Naturel Bio-Bartöl Test

Das Bartöl riecht angenehm frisch und man erkennt im Geruch einige der Zutaten wieder. Es erinnert an eine Mischung aus Tannennadeln, Harz, Zimt, einem Hauch Vanille und Zitrusfrüchten. Es ist ein eher frisches süßliches Bartöl und man sollte keine schweren Holz- beziehungsweise Tabak-Aromen erwarten.

Auffällig im Test ist, dass der Duft nicht den ganzen Tag hält und nach 4 bis 5 Stunden kaum noch wahrnehmbar ist. Das muss nicht unbedingt etwas Schlechtes sein, denn oft sind Bartöle mit unnatürlichen Substanzen versetzt, damit sie den Geruch über den Tag hinweg halten können. Des Weiteren ist die Mischung eines intensiv riechenden Bartöls in Kombination mit dem Parfum des Trägers nicht immer ratsam.

Satin Naturel Bartöl Anwendung

Die Textur des Öls ist gut: Es lässt sich sehr gut in den Bart und bis zur Haut einarbeiten. Darüber hinaus klebt es nicht an den Händen und man kann mithilfe des Öls den Bart leicht in Form bringen.

Nach 4 Wochen täglicher Anwendung hat das Öl das getan, wofür es da ist: Der Bart ist schön weich, er wirkt frisch und auch die Haut macht einen sehr guten Eindruck. Darüber hinaus sind besonders die Stellen oberhalb des Schnurrbarts nicht mehr so trocken und leicht schuppig wie vor der Anwendung.

Fazit zum Satin Naturel Bio-Bartöl

Ein angenehmer Duft, gute Inhaltsstoffe, eine exzellente Pflegewirkung und sogar frei von Tierversuchen: So haben wir uns das vorgestellt. Das ganze Paket gibt es dazu sogar zu einem Preis, mit dem man erstmal mithalten muss.

Uns hat das Bartöl von Satin Naturel im Test gut gefallen und es hat das gehalten, was es verspricht. Der recht süßliche Geruch ist selbstverständlich Geschmackssache und ihr müsst selber herausfinden, ob er euch gefällt oder eher etwas „schweres“ sucht.

Grundsätzlich sollte man sich vor dem Kauf dieses Öls fragen, ob man das Bartöl als eine Art Parfum-Ersatz für den Tag benötigt. In diesem Fall wäre dieses Produkt vielleicht nicht die beste Wahl. Möchte man allerdings ein pflegendes Öl mit guter Wirkung und natürlichen Inhaltsstoffen, dann sollte man sich das Bartöl von Satin Naturel definitiv anschauen.

Wichtig: Die Haut beziehungsweise Haare eines jeden Menschen sind sehr unterschiedlich. Nicht bei jedem wirken Pflegeprodukte immer gleich. Wir können nur unsere Erfahrungen mitteilen. Ihr solltet euch aber am besten selbst einen Eindruck vom Produkt verschaffen und wie es bei euch wirkt.

Vorteile
  • Natürliche Inhaltsstoffe
  • Sehr gute Pflegewirkung
  • Guter Preis
  • Schöne Verpackung
  • Pipette zum dosieren
Nachteile
  • Duft hält ungefähr 4 bis 5 Stunden
  • Recht lange Pipette

Gesamtwertung
8 / 10
Hier Bei Amazon ansehen
Über den Autor
Tim Schneller
Tim Schneller

Gründer von Gentlemans-Attitude.de, dem 2019 gegründeten Männermagazin rund um Genuss, Mode, Technik und Lifestyle. Als Whisky-Enthusiast und Mitglied der Scotch Malt Whisky Society schreibt er vor allem rund um das Thema Whisky. Aber auch andere Themen wie Mode, Technik und Lifestyle sind seine Leidenschaft.

Anregungen oder Fragen?

Schreiben Sie uns:
kontakt@gentlemans-attitude.de

(Wir nutzen Ihre Email-Adresse nur für den Austausch und geben sie nicht weiter)

Nervige Banner oder Pop-Ups?

Nicht bei uns. Wir versuchen für Sie darauf zu verzichten.