Startseite » Technik » Panasonic ES-LV65 Test

Panasonic ES-LV65 Test

Panasonic ES-LV65 Test

Unter den Herstellern von Elektrorasierern gehören Braun und Philips wohl zu den bekanntesten Marken. Doch muss es immer ein Modell dieser beiden Marktgrößen sein oder gibt es auch Alternativen, die mithalten können? Um das herauszufinden, haben wir einen Panasonic Elektrorasierer getestet. Der japanische Hersteller bietet ein breitgefächertes Angebot an Nass- und Trockenrasierern, die zunächst durch den meist niedrigen Preis auffallen. Bei unserem Test haben wir den Panasonic ES-LV65 betrachtet und uns vor allem die Frage gestellt: Kann ein Elektrorasierer im mittleren Preissegment mit seiner Leistung überzeugen? Ja, er kann!

Keine Zeit? Hier können Sie direkt das Fazit ansehen

Der Panasonic ES-LV65: Ausstattung, Eindruck und Funktionen

Der Rasierer kommt in einem übersichtlichen Karton daher: Dieser enthält neben dem Rasierer, der sich in einem Beutel innerhalb der Reisetasche aus Kunstleder befindet, einen Klingenschutz zum Aufstecken, das Ladegerät, eine Reinigungsbürste, ein Fläschchen mit Öl zur Pflege des Scherkopfs sowie die Bedienungsanleitung.

Der Rasierer macht auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck und liegt sehr gut in der Hand.

Die Rückseite ist leicht gummiert und garantiert somit auch beim Einsatz unter der Dusche einen sicheren Halt.

Panasonic ES-LV65 Rasierer Ausstattung
Die Ausstattung des Panasonic ES-LV65 ist sehr umfangreich. Lediglich eine Reinigungsstation fehlt.

Das Modell bietet einen recht großen Scherkopf mit gleich fünf Scherelementen: jeweils zwei Feinschliff- und Ultrakontakt-Scherfolien sowie einen Integralschneider, die durch einen Linearmotor mit 14.000 Schwingen pro Minute angetrieben werden.

Die Klingen des ES-LV65 sind sehr fein geschliffen und weisen einen extrem spitzen Winkel von lediglich 30 Grad auf, der für extreme Schärfe und eine entsprechend glatte Rasur sorgen soll.

Auffällig ist der Scherkopf: Er ist sehr flexibel gestaltet und lässt sich zur Anpassung an die Gesichtskonturen sowohl längs als auch quer kippen. Natürlich wurde hierbei auch an eine Arretierung gedacht, die uns zuerst jedoch zweifeln ließ. Zum einen wirkt sie nicht sehr robust beziehungsweise langlebig, zum anderen bewegt sich der Scherkopf auch festgestellt in beide Richtungen circa zwei Millimeter. Ob dies wirklich so gewollt ist, bleibt fragwürdig, im Test hat sich die leichte Beweglichkeit jedoch als vorteilhaft erwiesen.

Panasonic ES-LV65 Rasierer - Beweglicher Scherkopf
Der Panasonic ES-LV65 Kopf ist in alle Richtungen beweglich und passt sich den Gesichtskonturen sehr gut an

Auch an einen Langhaarschneider hat Panasonic gedacht. Dieser ist am Schiebregler für die Arretierung angebracht und lässt sich einfach herausschieben und somit aufklappen und auf die gleiche Weise wieder schließen.

Aber Achtung: In der Anleitung steht, man könne den Langhaarschneider auch niedriger einstellen. Nach zehn Minuten Versuchen, Herumprobieren und der Angst, der Schieber würde abbrechen, haben wir aufgegeben. Ein Blick auf die englischen Seiten der Bedienungsanleitung hat weitergeholfen, denn anscheinend wurde hier nicht gut übersetzt. Es geht lediglich darum, wie man den Langhaarschneider wieder einklappt. Diese Ungenauigkeit, wegen der wir unseren Testrasierer fast beschädigt hätten, gibt von uns einen Punktabzug.

Panasonic Rasierer Trimmer
Der Trimmer des ES-LV65 Panasonic Rasierers – recht klein, funktioniert aber sehr gut zum stylen der Kotletten

Das Display ist sehr klar und übersichtlich gestaltet. Verschiedene Symbole zeigen beispielsweise die Nutzungsdauer, den Ladefortschritt und den Rest-Akkustand in Prozent an. So weiß man bereits nach der letzten Rasur, ob man den Akku für den nächsten Einsatz laden sollte. Zehn Prozent Rest-Akkuleistung reichen noch für ein bis zwei weitere Rasuren

Darüber hinaus bietet der Panasonic ES-LV65 zwei Rasiermodi: einen normalen Modus und einen Bartdichte-Sensor-Modus. Der Sensor erkennt dabei während der Rasur die Dichte der Barthaare und passt die Leistung automatisch an, um Hals und Gesicht optimal vor Hautirritationen zu schützen.

Zusammenfassung des ersten Eindrucks
  • Die Ausstattung ist für den Preis super
  • Der Rasierer wirkt wertig in der Hand
  • Der Scherkopf wirkt recht wuchtig auf den ersten Blick, ist aber auch sehr flexibel
  • Kleiner aber feiner Trimmer mit Arretierung für die Kotletten
  • Sehr schönes und überschaubares Display mit vielen Informationen
  • Zwei Rasiermodi – normal & Bartdichte-Sensor-Modus
  • Nass- und Trockenrasur möglich

Der Panasonic ES-LV65 im Praxis-Test

Beim Panasonic ES-LV65 haben wir gleich vier Tests durchgeführt, um ihn auf Herz und Nieren zu prüfen: Jeweils drei Tage nach der letzten Rasur haben wir ihn eingesetzt – einmal trocken und einmal nass mit herkömmlichem Rasierschaum. Dabei haben wir je eine Gesichtshälfte im Rasiersensormodus und eine im normalen Modus geglättet. Direkt vorab: Die Ergebnisse haben uns begeistert.

Vor der Rasur: Das Laden

Der Lithium-Ionen-Akku des Rasierers ist schnell geladen, nach nur einer Stunde ist er voll und bietet für 45 Minuten Leistung. Das Ende des Ladezyklus erkennt man daran, dass sich im Anschluss das Display ausschaltet. Wenn es einmal schnell gehen muss, reichen bereits fünf Minuten Ladedauer für eine Rasur. Dank des Ladegeräts, das sowohl 240 als auch 100 Volt Spannung unterstützt, ist der Panasonic ES-LV65 auch für Auslandsreisen geeignet. Hierbei erweisen sich auch das beiliegende Etui, der Klingenschutz sowie die Verriegelung für den Power-Knopf als überaus praktisch.

Panasonic ES-LV65 Rasierer
Der Panasonic ES-LV65 Rasierer liegt gut in der Hand und fühlt sich wertig an

Trockenrasur Test

Im Rasiersensormodus war die Rasur an allen Partien sehr komfortabel und angenehm, es gab weder Ziepen noch Zupfen, auch wenn man längere Haare wie beispielsweise im Bereich der Koteletten berührt. Dank des flexiblen Scherkopfs lag der Rasierer jederzeit perfekt auf. Auch die Rasierrichtung konnte vernachlässigt werden. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Haare am Hals, Kinn sowie auf den Wangen entfernt. Für den Bereich unterhalb der Nase haben wir den Scherkopf arretiert. Auch an dieser recht schwierigen Stelle konnte der Panasonic ES-LV65 vollkommen überzeugen und die große Auflagefläche des Kopfes hat sich nicht als hinderlich herausgestellt. Dass sich der Kopf trotz der Arretierung leicht bewegt hat, schien hier besser zu sein als eine komplett starre Einstellung, da die Schermesser glatt auf der Haut aufliegen und einen perfekten Job leisten konnten. Über die Schnurrbartpartie mussten wir die Klingen ein paar Mal öfter führen, aber dann waren keine Barthaare übrig.

Unser Gedanke: Ein perfektes Ergebnis, wie wir es uns gewünscht haben.
Panasonic ES-LV65 Rasierer Lautstärke-Test
Der Panasonic Rasierer liegt im Lautstärker-Test im Mittelfeld

Anschließend haben wir noch den normalen Modus genutzt. Beim Umschalten merkt man, dass sich das Surren ändert, aber zum Glück nicht das Ergebnis! In unserem Test war die Haut hier ebenfalls perfekt glatt und es gab nicht die geringste Hautirritation.

Lediglich in der Nähe der Koteletten mussten wir vorsichtig vorgehen, da der breite Kopf die Sicht im Spiegel leider ein wenig verdeckt. Hier heißt es: vorsichtig herantasten. Mithilfe des Langhaarschneiders haben wir dann für einen makellosen Look gesorgt. Auch das gelang spielend einfach, da man aufgrund seiner rechtwinkligen Anbringung perfekt im Spiegel erkennen kann, welche Hautstelle die Klingen berühren.

Zusammenfassung des Trockenrasur-Tests
  • Rasiersensormodus liefert super Ergebnis
  • Der sehr flexible Scherkopf passt sich sehr gut an die Gesichtskonturen an
  • Auch schwierige Stellen wurden gut rasiert
  • Unterhalb der Lippe musste etwas öfter drüber gefahren werden – trotzdem sehr gutes Ergebnis
  • Breiter Scherkopf verdeckt an den Koteletten etwas die Sicht

Nassrasur Test

Nachdem wir von der Trockenrasur mit dem Panasonic ES-LV65 bereits absolut überzeugt waren, haben wir beim Einsatz mit Rasierschaum und Wasser nicht noch mehr erwartet – und doch bekommen! Auch bei diesem zweiten Test haben wir beide Modi verwendet und erneut haben beide wunderbar funktioniert. Wir waren dennoch überrascht, denn das perfekte Ergebnis, an dem nicht mehr das Geringste auszusetzen war, haben wir noch schneller erreicht. Die glatte Haut sah nicht nur so aus, sie fühlte sich auch absolut weich und geschmeidig an, als wäre nie Bartwuchs vorhanden gewesen. Wir sind uns sicher: Viel besser kann ein Elektrorasierer nicht arbeiten.

Zusammenfassung des Nassrasur-Tests
  • Sehr gutes Rasurergebnis – noch besser als bei der Trockenrasur
  • Die Haut fühlt sich durch den Rasierschaum dazu noch weich an
  • Keine Hautirritation

Nach der Rasur: Die Reinigung

Für eine perfekte Rasur sind natürlich saubere Klingen und Scherblätter nötig. Bei der Reinigung eines elektrischen Rasierapparats erwarten wir ein gutes Ergebnis bei möglichst wenig Aufwand. Beim Panasonic ES-LV65 ist dies gegeben:

Zunächst haben wir den Rasierer mit der beiliegenden Bürste von Bartstoppeln befreit – eine Reinigungsstation ist nicht im Set enthalten und kann auch nicht nachträglich erworben werden. Der Scherkopf lässt sich einfach abnehmen, die darunterliegenden Klingen sowie die Platte sind einfach abgebürstet und von grobem Schmutz befreit.

Für eine gründliche Reinigung ist der Apparat noch mit einem Ultraschallreinigungsmodus ausgestattet. Hierbei trägt man ein wenig milde Seife auf die Scherfolie auf und hält den Power-Knopf zwei Sekunden lang gedrückt. Nach wenigen Sekunden unter warmem Wasser abwaschen – fertig. Auch die Messer lassen sich unter fließendem warmem Wasser mit der Schallfunktion säubern. Für die perfekte Pflege wird ein wenig des beiliegenden Öls auf der Folie aufgetragen und erneut der Ultraschallmodus gestartet. Die Folie und Klinge wirkten danach wie neu.

Sowohl die Handhabung als auch das Ergebnis der Reinigung konnten erneut überzeugen. Eine Station wäre zwar schön gewesen, aber es geht definitiv auch ohne.

Zubehör und Ersatzteile

Natürlich müssen die Klingen und Folie des Panasonic ES-LV65 auch bei bester Pflege regelmäßig getauscht werden. Hierbei stellt sich die Frage: Bleibt der Rasierer seiner Linie treu? Was kosten die Ersatzteile und lassen sich diese einfach austauschen?

Panasonic ES-LV65 Rasierer Scherkopf
Die Klingen und der Scherkopf des Panasonic ES-LV65 Rasierers – Hier ist Vorsicht geboten

Die Scherfolie lässt sich leicht aus der Halterung entfernen und wechseln. Die Kosten betragen hierbei rund 35 Euro und laut Anleitung wird ein jährlicher Wechsel angeraten. Die Schermesser liegen etwa im gleichen Preissegment, doch hier kann man sparen: Ein Set aus Klingen und Scherfolie schlägt nur mit circa 50 Euro zu Buche. Die Messer sollen alle zwei Jahre getauscht werden.

Was uns hierbei gefällt: Auch ein nötiger Klingentausch wird auf dem Display angezeigt. Dieser gestaltete sich in unserem Test zunächst schwieriger, da die Bedienungsanleitung hier mit Pfeilen ein Abziehen und Aufstecken zeigt. Tatsächlich funktioniert der Wechsel jedoch besser, wenn man das Messer in Längsrichtung zu einer Seite hin kippt und schräg abzieht beziehungsweise aufsteckt. Hier sollte dringend auf den Sicherheitshinweis geachtet werden, denn die Klingen sind messerscharf. Mit ein wenig Vorsicht gelingt der Austausch jedoch schnell und sicher.

Häufige Fragen

Kann man den Rasierer mit angeschlossenem Netzkabel nutzen?
Nein, der Panasonic ES-LV65 lässt sich nicht einschalten, wenn das Ladekabel angeschlossen ist. Dies soll verhindern, dass man ihn während der Aufladung unter der Dusche benutzt und dient somit der Sicherheit. Allerdings bietet er eine Schnellaufladung: Nach fünf Minuten Quick Charge reicht die Akkuleistung für eine Rasur.

Wie lange hält der Akku des Panasonic ES-LV65?
Die Ladedauer des Rasierers beträgt eine Stunde und liefert Power für 45 Minuten. Zusätzlich bietet eine kurze Aufladung von fünf Minuten ausreichend Strom für eine Rasur. Der Akku selbst hat laut Herstellerangaben bei zweiwöchiger Komplettladung eine Lebensdauer von drei Jahren.

Wie lange halten die Aufsätze des ES-LV65?
Die Scherfolie des Elektrorasierers sollte jährlich gewechselt werden. Die Schermesser halten hingegen zwei Jahre lang. Einzeln kosten beide Elemente je rund 35 Euro, im Set sind sie für 50 Euro zu haben.

Eignet sich der Rasierer für den Einsatz auf der Kopfhaut?
Ja, wenn die Kopfhaare sehr kurz sind, können auch diese mit dem ES-LV65 glatt abrasiert werden.

Welchen Akkutyp hat der Panasonic ES-LV65?
er Rasierer ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet.

Fazit zum Panasonic ES-LV65 Test

Wer sich für einen Elektrorasierer entscheidet, muss nicht immer zu Marken wie Braun oder Philips greifen. In unserem Test konnte Panasonic in puncto Handhabung, Komfort und Ergebnis mühelos mit den großen, bekannten Elektrorasierer-Herstellern mithalten und uns zusätzlich auch mit einem günstigen Preis beeindrucken. Abgesehen von minimalen Schwächen, die sich jedoch eher in der Anleitung als beim ES-LV65 selbst zeigen, sind wir von dem Elektrorasierer von Panasonic begeistert. Die Bedienung ist absolut intuitiv und einfach gestaltet, die Rasurergebnisse konnten in allen vier Tests vollkommen überzeugen. Beim Rasurergebnis ist kaum Luft nach oben.

Auch der sonstige Einsatz – das Aufladen, der Austausch von Ersatzteilen und alle Funktionen, die absolut eingängig und verständlich auf dem Display angezeigt werden – hat uns in unserem Test überzeugt. Das gilt selbst, wenn man den recht günstigen Preis des Panasonic ES-LV65 außer Acht lässt. Bei diesem Rasierer stimmt das Komplettpaket aus Komfort und Leistung.

Vorteile
  • Wertiger Rasierer
  • Es lässt sich nass und trocken rasieren
  • Rasurergebnis ist einwandfrei
  • Schonend zur Haut
  • Der Kopf ist sehr flexibel und erreicht somit auch schwierige Stellen
  • Eingebauter Trimmer für Kotletten
  • Einfache Reinigung
  • Übersichtliches Display mit vielen Informationen
  • 2 Rasiermodi (Normal & Bartdichte Modus)
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Schnelllade-Funktion
Nachteile
  • Keine Reinigungsstation enthalten oder alternativ erwerbbar
  • Die Haare dürfen nicht zu lang werden
  • Zum Ausschalten des Rasierers muss drei mal gedrückt werden
  • Unterhalb der Lippen musste öfter drüber gefahren werden

Ausstattung8,5 von 10
Anwendung9 von 10
Rasierergebnis10 von 10
Hautfreundlichkeit10 von 10
Preis- / Leistungsverhältnis10 von 10
Gesamtwertung
9,5 / 10
Hier Bei Amazon ansehen
Über den Autor
Lars Ehrlich
Lars Ehrlich

Mit seiner Expertise als Redakteur schreibt und testet Lars für die Bereiche Pflege, Lifestyle und Technik auf Gentleman’s Attitude.

Anregungen oder Fragen?

Schreiben Sie uns:
kontakt@gentlemans-attitude.de

(Wir nutzen Ihre Email-Adresse nur für den Austausch und geben sie nicht weiter)

Nervige Banner oder Pop-Ups?

Nicht bei uns. Wir versuchen für Sie darauf zu verzichten.