Startseite » Genuss » Was ist eigentlich ein Highball-Cocktail?

Was ist eigentlich ein Highball-Cocktail?

Highball

Was macht den Highball so besonders und gibt es eine offizielle Aussage darüber, welche Drinks sich Highball nennen dürfen? Wir klären auf und haben für euch obendrein zwei simple Rezepte in Videoform, um den Longdrink einfach selbst auszuprobieren.

Highball: Was ist das eigentlich?

Der Highball ist ein kleines Mysterium, denn obwohl er so einfach und simpel ist, erfreut er sich aktuell immer größerer Beliebtheit. Er ist der Minimalist unter den Cocktails, denn meistens besteht der Highball aus sehr wenigen Zutaten, wobei der sogenannte “Filler” immer den Löwenanteil des Longdrinks ausmacht.

Was ist der Filler beim Highball?

Ein Filler ist die Flüssigkeit, mit der ein Cocktail beziehungsweise Longdrink aufgefüllt wird. Er wird manchmal auch Mixer genannt. Zu den typischen Fillern gehören beispielsweise Soda, Tonic Water, Ginger Ale, Cola, Limonade oder andere Fruchtsäfte. Je nach Intensität des Fillers dominieren sie den Geschmack des Longdrinks oder setzen lediglich Akzente.

Highball Filler: Tonic Water
Einer der klassischen Highball-Filler: Tonic Water

Das simple Soda, also Mineralwasser, hat kaum Eigengeschmack und auch Tonic Water kann trotz seines prägnanten bitteren Geschmacks als dezenter Filler eingesetzt werden. Bestes Beispiel für einen dieser Drinks ist der Gin Tonic, in dem Tonic Water als Filler genutzt wird. Im einfachen Whisky Soda kommt hingegen Mineralwasser zum Einsatz, was aufgrund seiner Kohlensäure dafür sorgt, dass andere Nuancen des Whiskys zum Vorschein kommen.

Filler wie Cola oder Limonade sind aufgrund ihres hohen Zuckergehaltes und Eigengeschmacks hingegen recht dominant im Highball.

Eines ist allerdings klassisch für jeden Highball: Der Anteil des Fillers ist wesentlich höher, als der Spirituosen-Anteil. Des Weiteren sollte man immer darauf achten, dass der Filler entsprechend vorgekühlt ist, damit das Eis im Highball nicht zu schnell schmilzt.

Highball Zutaten
Die Menge an Zutaten eines Highball-Cocktails sind sehr überschaubar.
Highball Zutaten (Vodka Lemon)

Welche Spirituose kommt zum Einsatz?

Der Highball ist kein spezieller Drink, sondern eher eine Kategorie. Deswegen ist die Bandbreite an Spirituosen, welche zum Einsatz kommen, sehr weit gefächert: Von Whisky, Rum oder Gin bis hin zum Vodka sind hier keine Grenzen gesetzt.

Ein typisches Merkmal eines Highballs ist allerdings, dass unterschiedliche Spirituosen selten miteinander gemischt werden. Es wird also grundsätzlich immer nur eine Basis-Spirituose verwendet, die durch den Filler und kleine Extras aufgepeppt wird.

Highball: Whisky Soda
Einer der bekanntesten Highball-Cocktails: Der Whisky Soda. Er besteht wie viele Highball-Cocktails aus nur einer Basis-Spirituose.

Was ist das Highballglas?

Obwohl Highballs in ihrem Charakter so einfach sind, besitzen sie ihr eigenes Glas, das sogenannte Highballglas. An dieser Stelle muss man jedoch auch ein wenig zurückrudern, denn eigentlich ist ein Highballglas dem klassischen Longdrink Glas sehr ähnlich. Der einzige Unterschied: Das Highballglas hat meistens ein etwas kleineres Fassungsvolumen, nämlich 250 Milliliter. Dies ist allerdings Auslegungssache, denn sehr oft werden Highballs im klassischen Longdrinkglas serviert. Dies ist aber keine Schande, Hauptsache es wird kein Martini-Glas oder ähnliches genutzt.

Wichtig ist, dass sich das verwendete Glas durch eine gewisse Höhe und Breite auszeichnet, denn dies wird aufgrund des recht hohen Filler-Anteils benötigt.

Das gewisse Etwas beim Highball

Mit einem Filler, der Basis-Spirituose und dem passenden Glas ist der Highball fast perfekt. Eine Zutat fehlt allerdings noch für einen typischen Highball: Die Garnitur.

Highball Garnitur

Womit man das Getränk garniert, ist abhängig vom Filler und der Spirituose.

Zu den Klassikern gehören:

  • Zitrone
  • Limone
  • Orange
  • Gurke
  • Minze

Auch hier ist aufgrund der Vielfalt an Highball Longdrinks die Auswahl grenzenlos ist. Manchmal findet man je nach Zusammensetzung des Drinks sogar eine Kirsche oder Erdbeeren im Highball.

Eins ist allerdings wichtig: Der Highball ist simpel, einfach und ehrlich. Das bedeutet, man sollte bei diesem Getränk mit dem Topping nicht übertreiben. Weniger ist manchmal mehr und das gilt gerade bei dieser Kategorie Drink.

Zwei einfache Highball-Rezepte

Hier zum kompletten Whisky-Soda Rezept

Hier zum kompletten Rum Ginger Ale Rezept

Über den Autor
Tim Schneller
Tim Schneller

Gründer von Gentlemans-Attitude.de, dem 2019 gegründeten Männermagazin rund um Genuss, Mode, Technik und Lifestyle. Als Whisky-Enthusiast und Mitglied der Scotch Malt Whisky Society schreibt er vor allem rund um das Thema Whisky. Aber auch andere Themen wie Mode, Technik und Lifestyle sind seine Leidenschaft.

Anregungen oder Fragen?

Schreiben Sie uns:
kontakt@gentlemans-attitude.de

(Wir nutzen Ihre Email-Adresse nur für den Austausch und geben sie nicht weiter)

Nervige Banner oder Pop-Ups?

Nicht bei uns. Wir versuchen für Sie darauf zu verzichten.