Startseite » Genuss » Das perfekte Rumpsteak grillen: So funktioniert’s

Das perfekte Rumpsteak grillen: So funktioniert’s

Rumpsteak grillen

Ihr möchtet euch zuhause das perfekte Rumpsteak grillen? Dann haben wir für euch eine einfache Anleitung, damit auch euer Steak besonders zart und saftig wird.

Die perfekte Garstufe / Kerntemperatur für ein Rumpsteak

Für das perfekte Steak ist die Kerntemperatur essentiell. Sie entscheidet, wie das Steak von innen aussieht. Ist es etwas blutig, wunderbar rosa oder eher durchgebraten? Dies hängt einzig und allein von dem richtigen Garpunkt ab.

Es gibt viele Rezepte, die anhand der Dicke des Fleisches oder mit Handballen-Tricks den optimalen Garzeitpunkt bestimmen möchten. Hier sei euch allerdings gesagt: Das klappt nur selten und meistens braucht ihr eine Menge Erfahrung, damit diese Tricks wirklich funktionieren.

Rumpsteak auf Grill

Aus diesem Grund raten wir euch für das perfekte Steak zu einem Fleischthermometer, denn hiermit könnt ihr die Kerntemperatur einfach bestimmen und euer Steak auf den Punkt grillen. Fleischthermometer gibt es bereits für wenig Geld online, in Fachgeschäften oder manchmal sogar im Baumarkt.

Rumpsteak-Garstufen im Überblick:

  • Rare: 45 bis 52 Grad
  • Medium Rare: 52 bis 54 Grad
  • Medium: 55 bis 58 Grad
  • Well Done: 59 bis 62 Grad

Die wohl beliebteste Garstufe ist Medium. Bei ungefähr 56 Grad ist das Fleisch innen rosa, schön zart und sehr saftig.

Das Rumpsteak richtig grillen

  1. Euer Steak war vorher eingefroren? Dann solltet ihr es am besten einen Tag vorher in den Kühlschrank legen, damit es dort langsam auftauen kann. Oftmals könnt ihr auch lesen, dass Steaks vor dem Grillen auf Raumtemperatur gebracht werden sollen – hier können wir allerdings sagen, dass dies lediglich zur Entwicklung von Keimen beiträgt und keinen großen Einfluss auf das Grillergebnis hat. Aufgetaut und leicht gekühlt aus dem Kühlschrank ist perfekt.
  2. Als nächstes solltet ihr den Grill vorbereiten und richtig heiß werden lassen. Dies ist besonders wichtig, um später eine schöne Kruste beziehungsweise ein Branding zu erzeugen.
  3. Bevor ihr das Fleisch auf den Grill legt, solltet ihr den Fettrand des Rumpsteaks mit einem Messer einschneiden. Die Schnitte sollten hierbei in Abständen von 1 Zentimeter gemacht werden. Das Einschneiden verhindert, dass sich der Rand zusammenzieht beziehungsweise wölbt und somit das Steak nicht gleichbleibend gar wird.
  4. Im nächsten Schritt könnt ihr mit dem Grillen beginnen und das Steak von beiden Seiten 2 Minuten scharf anbraten. Hier kommt es übrigens auch etwas auf die Dicke des Fleisches an. Wenn euer Steak besonders dünn ist, also unter 3 Zentimetern, dann solltet ihr es lediglich 90 Sekunden der direkten Hitze aussetzen. Ansonsten kann es sein, dass es relativ schnell durchgebraten ist. Gewendet wird übrigens ein einziges Mal und darüber hinaus solltet ihr eine Grillzange verwenden, um das Fleisch nicht zu verletzen und den Saft zu behalten.
  5. Habt ihr das Rumpsteak scharf angegrillt, so müsst ihr es jetzt auf die gewünschte Kerntemperatur bringen. Hierfür nutzt ihr indirekte Hitze. Das bedeutet, unterhalb des Steaks darf keine Glut vorhanden sein. Stecht nun mit dem Fleischthermometer in die Mitte der dicksten Stelle des Steaks und wartet so lange, bis ihr den Garpunkt erreicht habt.
  6. Ist der Garpunkt erreicht, nehmt ihr das Steak vom Grill und lasst es noch 3 bis 4 Minuten kurz ruhen (hierbei kann sich übrigens die Kerntemperatur noch um 1 bis 2 Grad erhöhen – dies solltet ihr vorher beachten).
  7. Zuletzt könnt ihr das Steak mit grobem Meersalz und etwas Pfeffer würzen. Manch einer salzt sein Steak übrigens auch vor dem Grillen, wobei wir aus Erfahrung sagen können, dass es keinen großen Unterschied macht. Lediglich bei anderen Gewürzen wie beispielsweise Pfeffer solltet ihr aufpassen, denn dieser verbrennt auf dem Grill und kann einen unangenehmen bitteren Beigeschmack erzeugen.

Achtung: Wenn ihr ein Steak gegrillt oder gebraten habt, dann solltet ihr es immer entgegen der Muskelfasern schneiden, ansonsten wird das Fleisch zäh.

Was ist ein Rumpsteak und wie sieht das perfekte Stück Fleisch aus?

Ein klassisches Rumpsteak ist üblicherweise 3 bis 5 Zentimeter dick und ungefähr 300 Gramm schwer, was allerdings je nach Geschmack auch variieren kann. Rumpsteak lässt sich auch dünn (ungefähr 2 Zentimeter) zubereiten.

Rumpsteak beim Rind

Das Rumpsteak stammt wie der Name “Rump” (zu Deutsch “Rumpf”) schon verrät, aus dem mittleren Teil des Rindes. Um genau zu sein, befindet sich das Stück Fleisch an dem hinteren Rücken des Tieres. Ein Rumpsteak ist übrigens eine Scheibe eines Roastbeefs und besitzt einen Fettrand, der dem Fleisch einen besonders saftigen und intensiven Geschmack verleiht. Grundsätzlich ist das Rumpsteak allerdings nicht so fettig und nicht durchgehend von Fettadern durchzogen.

Rumpsteak

Wenn ihr das perfekte Rumpsteak grillen wollt, dann empfehlen wir euch das Fleisch bei einem guten lokalen Bauern einzukaufen. Hier könnt ihr sichergehen, dass die Tiere genug Auslauf bekommen haben und das Fleisch eine entsprechende Qualität hat. Darüber hinaus gibt es auch Bauern oder Fleischerfachgeschäfte, die Dry Aged Rumpsteaks anbieten. Diese Steaks durchlaufen einen besonderen Reifeprozess und weisen einen leicht nussigen Geschmack auf – sie sind allerdings auch etwas teurer.

Über den Autor
Tim Schneller
Tim Schneller

Gründer von Gentlemans-Attitude.de, dem 2019 gegründeten Männermagazin rund um Genuss, Mode, Technik und Lifestyle. Als Whisky-Enthusiast und Mitglied der Scotch Malt Whisky Society schreibt er vor allem rund um das Thema Whisky. Aber auch andere Themen wie Mode, Technik und Lifestyle sind seine Leidenschaft.

Anregungen oder Fragen?

Schreibt uns:
kontakt@gentlemans-attitude.de

(Eure Email-Adresse wird lediglich für den Austausch genutzt)