Startseite » Mode » Kentkragen: Der Klassiker unter den Hemdkragen

Kentkragen: Der Klassiker unter den Hemdkragen

Kentkragen

Der Klassiker unter den Kragenformen ist der Kentkragen. Er ziert typischerweise Businesshemden, wird allerdings auch bei vielen Freizeit-Hemden verwendet. Er gehört deshalb auch zu den Allroundern und kann entweder mit Krawatte kombiniert oder aber offen getragen werden. Dies ist auch der große Vorteil des Kentkragens: Wer tagsüber im Büro Krawatte trägt, kann sie abends beim Feierabend-Drink in der Bar einfach ablegen, einen der obersten Hemdknöpfe öffnen und dabei auch noch stilbewusst auftreten.

Der Kentkragen zeichnet sich durch recht breite, spitz zulaufende Kragenschenkel aus. Bei besonders weichen Stoffen wird er manchmal mit Kragenstäbchen stabilisiert.

Kentkragen mit Krawatte

Wie bereits erwähnt, kann man den Kentkragen mit einer Krawatte kombinieren. Auch hier zeigt sich die Vielseitigkeit dieses Hemdkragens, denn die Krawatte und auch den Krawattenknoten könnt ihr beim Kentkragen völlig frei wählen. Egal ob ihr einen klassischen Windsor-Knoten, einen Four-in-Hand-Knoten oder aber andere Arten ausprobieren möchtet: Ein Hemd mit Kentkragen ist dafür die richtige Wahl.

Darüber hinaus eignet sich diese Kragenform auch ideal für das Tragen einer Fliege.

Kentkragen mit Fliege

Nicht das Richtige? Hier zur Hemdkragen-Übersicht

Über den Autor
Tim Schneller
Tim Schneller

Gründer von Gentlemans-Attitude.de, dem 2019 gegründeten Männermagazin rund um Genuss, Mode, Technik und Lifestyle. Als Whisky-Enthusiast und Mitglied der Scotch Malt Whisky Society schreibt er vor allem rund um das Thema Whisky. Aber auch andere Themen wie Mode, Technik und Lifestyle sind seine Leidenschaft.

Anregungen oder Fragen?

Schreiben Sie uns:
kontakt@gentlemans-attitude.de

(Wir nutzen Ihre Email-Adresse nur für den Austausch und geben sie nicht weiter)

Nervige Banner oder Pop-Ups?

Nicht bei uns. Wir versuchen für Sie darauf zu verzichten.