Startseite » Pflege » So lasst ihr euch den 3-Tage-Bart wachsen und pflegt ihn richtig

So lasst ihr euch den 3-Tage-Bart wachsen und pflegt ihn richtig

3-Tage-Bart

Ihr sucht eine Bartfrisur, die einfach zu pflegen ist und vor allem bei den Frauen richtig gut ankommt? Dann ist der 3-Tage-Bart genau das Richtige für euch! Wir erklären, wie man sich diese Form des Bartes wachsen lässt und wie ihr ihn so pflegt, dass er unwiderstehlich wirkt.

Die Vorteile des 3-Tage-Barts

Der 3-Tage-Bart ist wohl einer der einfachsten Bartfrisuren und dabei auch sehr pflegeleicht. Nicht nur, dass ihr alles selber machen könnt und euch das Geld sowie den Weg zum Barbier spart, ihr benötigt auch nicht viele Utensilien, um einen 3-Tage-Bart richtig zu stylen. Es braucht lediglich einen guten Trimmer mit einem verstellbaren Aufsatz in Millimeter-Abständen sowie einen Nassrasierer oder ein Rasiermesser für die Konturen.

Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass ihr euren Bart zu jederzeit selbst wieder perfekt in Form bringen könnt. Wer einmal eine Bartfrisur hatte, bei der dies nicht möglich war, weiß das zu schätzen. Gerade dann, wenn ein großes Event oder ein Date bevorsteht, werdet ihr merken, wie wertvoll das ist. Aber nicht nur, dass ihr den Bart selber in Form bringen könnt: Dieser Bartstil verzeiht auch mal eine kleine Vernachlässigung. Denn ob der Bart nun ein, zwei oder fünf Millimeter lang ist, spielt keine große Rolle.

Mann mit 3-Tage-Bart

Neben diesen Eigenschaften scheint der 3-Tage-Bart übrigens im Vergleich zu anderen Bartstilen vor allem bei den Frauen gut anzukommen. Wenn man sich im Internet umschaut, findet man diverse Umfragen und Meinungen in Foren, die das bestätigen.

3-Tage-Bart wachsen lassen: So funktioniert es wirklich

Ein 3-Tage-Bart ist nicht nur pflegeleicht, sondern auch im Wachstum relativ unkompliziert.

Wie der Name schon beschreibt, solltet ihr, je nach Bartwuchs, innerhalb weniger Tage erste Ergebnisse sehen. Der 3-Tage-Bart hat üblicherweise eine Länge von 1 bis 5 Millimetern. Hier solltet ihr einfach selber ausprobieren, welche Länge euch am besten steht.

Das einzige Manko beim Wachsen dieser Bartfrisur: Sollte euer Bart besonders große Lücken aufweisen, so lassen sich diese nicht mit längeren Haaren kaschieren. Hier sollte man allerdings nicht sofort in Panik verfallen, sondern noch ein wenig abwarten. Nicht alle Barthaare wachsen gleichermaßen schnell. Manchmal benötigen einige Areale länger als andere.

Sollte auch nach zwei Wochen noch nichts an den problematischen Stellen zu sehen sein, dann fragt eine andere Person nach ihrer Meinung. Oft ist man bei sich selbst am kritischsten und kleine Lücken wirken wie riesige Löcher, obwohl es anderen überhaupt nicht auffällt.

Sollte euer Bartwuchs über das Gesicht hinweg wirklich nicht gleichmäßig genug sein, dann könnt ihr euch immer noch andere Bartfrisuren anschauen und eine heraussuchen, bei der eure Problemzonen keine Rolle spielen.

3-Tage-Bart pflegen: So wirkt der Bartstil unwiderstehlich

  • Trimmt euren 3-Tage-Bart regelmäßig! Wie eingangs erwähnt, verträgt es diese Bartart auch mal, ein paar Tage vernachlässigt zu werden, allerdings wirkt er irgendwann ungepflegt.
    Hierfür braucht ihr lediglich einen guten Trimmer, dessen Aufsatz sich auf Basis von Millimetern einstellen lässt. Beim Trimmen kann man nicht viel falsch machen. Rasiert entgegen der Wuchsrichtung, um die Haare wirklich abzurasieren und achtet darauf, jede Stelle eures Bartes zu erwischen. Lediglich bei den Kotletten müsst ihr etwas aufpassen. Hier könnt ihr entweder einen sichtbaren Cut machen oder aber bei besonders kurzen Kopfhaaren auch einen Übergang einarbeiten. Hierfür müsst ihr lediglich den Aufsatz stufenweise verstellen.
  • Wichtig ist, dass ihr beim 3-Tage-Bart immer für saubere Konturen sorgt und ihn am Hals nicht zu tief wachsen lasst, denn das wirkt besonders ungepflegt. Um saubere Konturen zu gewährleisten, könnt ihr diese entweder mit einem Nassrasierer rasieren, einen Trimmer nutzen oder, mit genug Übung, sogar ein Rasiermesser verwenden.
    Ihr solltet den Übergang zwischen Bart und Haut nicht zu stark machen, denn das wirkt unnatürlich. Stattdessen solltet ihr mithilfe des Nassrasierers erst bis etwa einen Zentimeter vor den Bart heran rasieren und dann den Trimmer auf die niedrigste Stufe einstellen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn euer 3-Tage-Bart etwas länger ist. Solltet ihr einen sehr kurzen Bart mit einem oder zwei Millimetern tragen, dann könnt ihr auf den Trimmer an den Konturen verzichten.
  • Wer möchte, kann auch bei diesem Bartstil Bartöl verwenden. Solltet ihr unter sehr trockener Haut leiden, können wenige Tropfen helfen. Nicht nur dass eure Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird, das Öl verleiht eurem Bart auch einen verführerischen Duft.
Über den Autor
Tim Schneller
Tim Schneller

Gründer von Gentlemans-Attitude.de, dem 2019 gegründeten Männermagazin rund um Genuss, Mode, Technik und Lifestyle. Als Whisky-Enthusiast und Mitglied der Scotch Malt Whisky Society schreibt er vor allem rund um das Thema Whisky. Aber auch andere Themen wie Mode, Technik und Lifestyle sind seine Leidenschaft.

Anregungen oder Fragen?

Schreiben Sie uns:
kontakt@gentlemans-attitude.de

(Wir nutzen Ihre Email-Adresse nur für den Austausch und geben sie nicht weiter)

Nervige Banner oder Pop-Ups?

Nicht bei uns. Wir versuchen für Sie darauf zu verzichten.