Startseite » Pflege » Der Fassonschnitt: Was ihn ausmacht, wem er steht und wie man ihn stylt

Der Fassonschnitt: Was ihn ausmacht, wem er steht und wie man ihn stylt

Fassonschnitt

Ihr seid auf der Suche nach einer neuen Frisur? Dann könnte der Fassonschnitt, ein weitverbreiteter Klassiker unter den Männerfrisuren, genau das Richtige für euch sein. Was die Frisur ausmacht, welche Formen es gibt, zu wem sie passt und worauf ihr sonst beim Fassonschnitt achten müsst, erfahrt ihr im Artikel.

Was ist ein Fassonschnitt?

Der Fassonschnitt zeichnet sich durch lediglich zwei wesentliche Aspekte aus: Das Deckhaar ist länger gehalten und die Haare werden an den Seiten beziehungsweise im Nacken kürzer geschnitten – das war’s.

Wie lang die Haare der einzelnen Areale genau sind, ist bei einem Fassonschnitt nicht vorgegeben, ihr habt hier also sehr viel Spielraum. Klassisch kennt man ihn als Scherenschnitt, allerdings kann man die Seiten auch rasieren.

Fassonschnitt mit hochgestylten Haaren

Der Fassonschnitt ist übrigens die Grundlage vieler anderer Frisuren, was ihn auch so universell einsetzbar macht. Theoretisch gehört sogar der Undercut zu den Fassonschnitten.

Was den Übergang der Seiten zum Deckhaar angeht, sind bei dieser Frisur ebenfalls keine Grenzen gesetzt. Am häufigsten sieht man ihn mit einem fließenden Übergang, wobei man den Übergang auch deutlich sichtbar schneiden beziehungsweise rasieren kann.

Wem steht der Fassonschnitt?

Dadurch, dass der Fassonschnitt sich lediglich durch die langen Deckhaare und kürzeren Haaren an den Seiten beziehungsweise im Nacken auszeichnet, kann man auch viele Variationen schneiden.

Dabei kann der Friseur mit der Länge der einzelnen Areale variieren und somit den Schnitt auch an die individuellen Eigenschaften des Kopfes, wie beispielsweise die Wuchsrichtung der Haare oder Wirbel, anpassen. Darüber hinaus lässt sich für so ziemlich jeden Typen der richtige Fassonschnitt finden.

Fassonschnitt mit Seitenscheitel

Seid ihr eher der konservative Business-Typ? Dann eignet sich für euch der klassische Fassonschnitt mit einem sauberen fließenden Übergang und etwas längeren Seiten beziehungsweise mit mittellangem Deckhaar, welches mit etwas Wachs zur Seite gelegt wird. Wahlweise könnt ihr hier auch einen klassischen Seitenscheitel ziehen.

Fassonschnitt

Ihr seid eher jung und geht gerne auf Partys? Hier könnt ihr das Deckhaar noch ein wenig länger lassen und etwas wilder stylen (leicht lockiges Haar macht sich bei diesem Stil übrigens besonders gut). Darüber hinaus bieten sich kurz rasierte Seiten an, die für Kontrast sorgen. Diese Art des Fassonschnittes wirkt deutlich verspielter als die klassische Variante.

Fassonschnitt von vorne und der Seite

Ihr seht also: Diese Männerfrisur gehört zu den äußerst wandelbaren und eignet sich mit kleinen Anpassungen für so ziemlich jeden in allen Altersklassen. Darüber hinaus kommt diese Frisur niemals aus der Mode und kann mit ein paar Kniffen modern sowie konservativ geschnitten beziehungsweise gestylt werden. Wichtig ist allerdings, dass ihr kräftiges und dickes Haar habt, denn dünnes Haar und kahle Stellen sind schwieriger zu kaschieren.

Übrigens

Auch ein Bart passt wunderbar zum Fassonschnitt. Hier könnt ihr einen ordentlichen 3-Tage-Bart wählen, der perfekt ins Büro passt, oder aber einen längeren Vollbart, der euch eine sehr maskuline Ausstrahlung verleiht. Selbstverständlich kann auch dieser bei entsprechender Bartpflege gut im Büro getragen werden.

Wie stylt man einen Fassonschnitt perfekt?

Auch was das Styling des Fassonschnittes angeht, könnt ihr euch austoben. Ausschlaggebend ist vor allem das Deckhaar. Mithilfe von Haarwachs wird den Haaren Struktur und eine Form vorgegeben. Damit ist ein leichter ordentlicher Seitenscheitel möglich oder aber eine etwas frischere Frisur, die euch jünger erscheinen lässt, bei der die Haare nach oben zu einem sogenannten Quiff gestylt werden. Mithilfe eines Föhns, einer Rundbürste und etwas Haarspray könnt ihr dem Deckhaar dabei Volumen geben.

Fassonschnitt mit Anchor-Bart

Wer hingegen den sleeken Business-Style bevorzugt, der kann auch klassisches Haargel verwenden, die Haare nach hinten oder zur Seite gelen und der Frisur damit einen deutlich konservativen Look verleihen.

Über den Autor
Tim Schneller
Tim Schneller

Gründer von Gentlemans-Attitude.de, dem 2019 gegründeten Männermagazin rund um Genuss, Mode, Technik und Lifestyle. Als Whisky-Enthusiast und Mitglied der Scotch Malt Whisky Society schreibt er vor allem rund um das Thema Whisky. Aber auch andere Themen wie Mode, Technik und Lifestyle sind seine Leidenschaft.

Anregungen oder Fragen?

Schreibt uns:
kontakt@gentlemans-attitude.de

(Eure Email-Adresse wird lediglich für den Austausch genutzt)